3

Warum eine Blower-Door-Messung ?

Das Differenzdruck-Messverfahren sollte immer durchgeführt werden, um evtl. vorhandene Undichtigkeiten der Gebäudehülle zu finden.

Nur dichte Gebäude sparen Energie und Heizkosten.

Typische Luftwechselraten als Ergebnis der Gebäude-Dichtheitsmessung sind: Bei undichten Altbauten 4 bis 12 h-1; bei Neubauten ohne besondere Sorgfalt 3 bis 7 h-1; bei Niedrigenergiehäusern 1 bis 2 h-1 und bei Passivhäusern 0,1 bis 0,6 h-1.

In Passivhäusern ist die Luftdichtheit besonders wichtig, daher ist dort ein Grenzwert von 0,6 h-1 vorgegeben (gemessen jeweils bei 50 Pa).



Vermeidung von Bauschäden durch Kondenswasserbildung

Ein Gebäude muss gelüftet werden (z. B. zur Feuchtigkeitsabfuhr) - aber nur über die vorgesehenen Lüftungsmöglichkeiten. Strömt Raumluft (die immer feucht ist) durch Mängel in der Bauausführung (ungewollte Fugen, Schlitze usw.) ins Freie, sind fast immer Bauschäden (Schimmel usw.) vorprogrammiert.
Strömt z. B. feuchte Raumluft durch Mineralwolle, so kommt es zum Tauwasserausfall: Entsprechend der Funktion der Mineralwolle zur Wärmedämmung ist eine Seite der Mineralwolle warm - und zwar die, die dem Raum zugewandt ist - und die andere Seite ist im Winter kalt.Kommt die Raumluft in den kalten Bereich, wird die Luft stark gekühlt, was Tauwasserausfall zur Folge hat. 
Wegen der mangelnden Zugänglichkeit kann dieses Tauwasser nicht - wie am Fenster - abgewischt werden.

Die einzige Vermeidungsmöglichkeit ist eine sorgfältige luftdichte Ausführung der Konstruktions auf der wamen Seite(luftdichte Schicht).


 

 

Aktuelles

  • [07-09-2012]

    -

     
  • [07-09-2012]

    -